Walter Kienberger zum Ehrenmitglied ernannt

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Jahreshauptversammlung bei der Spielvereinigung Pondorf – Oberzeitldorn

Pondorf/Oberzeitldorn. (mb) An der Jahreshauptversammlung bei der Spielvereinigung vergangenes Wochenende in der Sport-

und Schützengaststätte Oberzeitldorn nahmen 52 Mitglieder teil. Vorsitzender Peter Wolf, schon über 30 Jahre im Amt, ging in
seinem Rückblick auf zahlreiche Aktionen ein: Weinfest, Christbaumversteigerung, Jahresabschlussfeier, Juniorenweihnachtsfeier,
internes Hallenturnier, Maibaumaufstellen, Teilnahme der 1. Mannschaft am Arcobräucup, Trainingslager im tschechischen
Susice, zwei Besuche des Gäubodenvolksfestes und natürlich das alles überstrahlende 50-jährige Gründungsfest vergangenen Jahr.
Anschließend stellte der sehr zuverlässige Kassenverwalter Thomas Kroiss den wirtschaftlichen Geschäftsbereich, den Zweck-
betrieb, den ideellen Bereich und den Vermögensbereich vor. Seine äußerts positiven Zahlen bewiesen, dass im vergangenen
Jahr mehr wie gut gewirtschaftet worden war. Schriftführer Marius Pawlak bilanzierte die sportlichen Leistungen der Spiel-
vereinigung. Im Jugendbereich bilde man mit den Nachbarvereinen FSV Saulburg und SC Kirchroth Spielgemeinschaften, was aus
demografischen Gründen unumgänglich sei, was sich aber auch sehr gut bewährt habe. Die beiden Seniorenmannschaften
der Spielvereinigung mussten im abgelaufenen Spieljahr kleinere Brötchen backen und platzierten sich nur im Mittelfeld.
In der aktuellen Saison, mit dem neuen Trainer Konrad Reif und in der A-Klasse Bogen, liegen beide Teams an zweiter Position ihrer jeweiligen Spielklasse
und lässt noch alle Möglichkeiten offen. Im AH/AL-Bereich um Leiter Paul Zistler, trotz einer Spielgemeinschaft mit dem ASV
Steinach, verzichtet man heuer erstmals auf Spiele, aber den wöchentlichen Trainingsbetrieb will man aufrechterhalten.
Vorsitzender Peter Wolf berichtete weiter, dass man mit Erich Arnold, Alfred Schneider, Oliver Schindler und Martin Kager-
meier über vier Unparteiische verfüge, was nicht viele Vereine im Landkreis vorweisen können. Vor allem letztgenannten, erst
18 Jahre alt, werden schon Spiele in der Kreisklasse zur Leitung anvertraut. Rekordtorschütze bei der Spielvereinigung ist Hans Listl (506 Tore)
und Martin Bauer (1123 Spiele) hat die meisten Spiele für den Sportverein.
Einen größeren Zeitraum nahm das im vergangenen Juni gefeierte 50-jährige Gründungsfest ein. Der Vorsitzende bezeichnete
die Feierlichkeiten als das absolute Highlight in der bisherigen Vereinsgeschichte. Ein Rädchen griff ins andere, der gesamte
Verein sogar das gesamte Dorf zog an einem Strang, ein riesen Gemeinschaftsgefühl entstand. Die Festivitäten waren
nahezu perfekt organisiert, vor allem dank des aus 12 Personen bestehenden Festausschusses, der im Herbst 2015 gegründet
wurde und in 29 Sitzungen alles bestens in die Wege leitete. Anschließend wurde der Festausschuss von der Versammlung entlastet
und aufgelöst.
Als nächstes wurde vom Vereinsausschuss vorgeschlagen Walter Kienberger, als Schirmherr beim Jubiläumsfest aktiv und außerdem
langjähriger Gönner und Unterstützer des Sportvereins,  als Ehrenmitglied zu bestimmen. Ohne Gegenstimme waren alle
Anwesenden dafür. Mit ihm, Alfred Schneider, Josef Baumeister, Erhard Fischer gehören jetzt der Spielvereinigung vier
Ehrenmitglieder an.
Anschließend wurde der Versammlung von Vorstand Peter Wolf mitgeteilt, dass sich Josef Baumeister aus Altersgründen
von seiner Tätigkeit, er hat seit über 20 Jahren alles Finanzielle was das neue Vereinsheim betrifft, abgewickelt. Als Dank
wurde dem schon langjährigen Ehrenmitglied  ein Präsent von der Spielvereinigung überreicht.
In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Josef Wallner die Bedeutung des Vereins für die Großgemeinde Kirchroth und erwähnte
die sehr wichtige und hervorragende Nachwuchsarbeit der Spielvereinigung im Verbund mit den beiden anderen Vereinen
Kirchroth und Saulburg. Die Gemeinde ihrerseits sorgt für entsprechende Zuschüsse.
Als nächstes wurden Wünsche und Anträge von den Anwesenden an den Verein herangetragen, unter anderen wurde gewünscht
die Terrasse mit Biertischgarnituren zu bestuhlen und an entsprechenden Stellen am Vereinsheim Strahler mit Bewegungsmelder
anzubringen.
Zum Abschluss gab Vorsitzender Peter Wolf noch Termine bekannt. Kommenden Samstag, ab 9 Uhr, ist am Sportgelände ein
Arbeitseinsatz angesetzt, wo hoffentlich viele Mitglieder erscheinen. Am 30.04 wird mit den Ortsvereinen ein Maibaum am Sport-
gelände aufgestellt, am 16.06. findet wieder das alljährliche Sommerfest mit Kleinfeldturnier statt. Außerdem nimmt man den den
Festlichkeiten in Aschenau und Saulburg teil. Am 15. September wird das Weinfest durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.